PFLEGEVERSICHERUNGEN IM VERGLEICH

WIR BEANTWORTEN IHNEN ALLE FRAGEN

ZUM THEMA PFLEGEVERSICHERUNG

Eine private Pflegeversicherung unserer Partner sichert Ihnen Eigenständigkeit und Mobilität bei Pflegebedürftigkeit zu. Gleichzeitig verringern Sie finanzielle Belastungen durch die Kosten stationärer sowie ambulanter Pflege. Bei der GKM AG vergleichen wir Angebote zur Pflegezusatzversicherung von verschiedensten Gesellschaften. Nutzen Sie unseren kostenlosen Pflegeversicherungsvergleich und sparen Sie bares Geld.

Für wen lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Da die Leistungen durch die gesetzliche Pflege- und Krankenversicherung oft nur die nötigsten Kosten deckt, lohnt sich eine private Pflegeversicherung für jeden. Durch die finanzielle Absicherung im Alter schließen Sie Lücken zur gesetzlichen Vorsorge und müssen nicht selbst für hohe Pflegekosten aufkommen. Besonders lohnenswert ist eine private Pflegeversicherung für folgende Personengruppen:
Sie möchten im Alter Ihren Kindern weder finanziell noch durch einen hohen Pflegeaufwand zur Last fallen? Gute Pflege ist allerdings mit hohen Kosten verbunden. Dank einer privaten Pflegeversicherung sichern Sie sich ab, ohne Ersparnisse opfern zu müssen.
Zusammen alt werden und das am liebsten im eigenen Heim. Die Pflegezusatzversicherung unserer Partner ermöglicht es Ihnen. Denn so können Sie sich ohne Probleme ambulante Pflegekräfte leisten, die Ihnen im Haushalt, beim Ankleiden oder Waschen und anderen alltäglichen Aufgaben helfen. Ambulante Pflegedienste kosten ca. 900 Euro im Monat. Dank einer privaten Pflegeversicherung kann ein Großteil der Kosten von Ihrer Pflegezusatzversicherung übernommen werden.
Auch als Single können Sie durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit früh in die Pflegebedürftigkeit rutschen. Gerade in jungen Jahren sichern Sie sich günstige Tarife ohne Risikozuschläge, so können Sie schon heute eine leistungsstarke Versicherung für Ihr zukünftiges Ich abschließen. Zudem müssen Sie keine weiteren Gesundheitsprüfungen im Alter durchstehen.

Welche Arten der Pflegeversicherung gibt es?

Im Falle einer Pflegebedürftigkeit zahlt Ihnen die Pflegetagegeldversicherung ein monatliches Pflegegeld aus. Dieses berechnet sich pro Tag und wird vor Vertragsschluss festgelegt. Die Höhe des ausgezahlten Pflegegelds ist abhängig von Ihrem Pflegegrad. Das bedeutet, dass Sie bei einem niedrigen Pflegegrad einen Teil Ihrer vertraglich festgelegten Summe erhalten. Bei schwerer Pflegebedürftigkeit erhalten Sie den vollständigen Tagessatz. Damit Sie Ihr Pflegegeld erhalten, muss Ihre Pflegebedürftigkeit offiziell bestätigt werden.
Die Pflegerentenversicherung zahlt Ihnen im Pflegefall eine monatliche Rente aus. Wie viel Ihnen ausgezahlt wird, hängt von Ihrem Pflegegrad ab. Aber Achtung: Manche Tarife schließen Leistungen für den Pflegegrad 1 und Pflegegrad 2 aus und zahlen erst bei schwerer Pflegebedürftigkeit. Die zu zahlenden Beiträge bleiben konstant und steigen nicht an. Sie können über die monatlichen Rentenzahlungen frei verfügen.

Ein weiterer Vorteil einer Pflegerentenversicherung besteht darin, dass während der Laufzeit auch Kapital aus dem Vertrag entnommen werden kann. Zudem gibt es eine Todesfallleistung, falls kein Pflegefall eintritt. Jedoch sind die Kosten einer Pflegerentenversicherung von Beginn an vergleichsweise höher als bei einer Pflegetagegeldversicherung. Eine Pflegerente ist vor allem auch von Vorteil, wenn man eine höhere Summe zur Verfügung hat und den Beitrag einmalig zu Beginn begleicht. Dadurch werden die monatlichen Ausgaben im Alter verringert.

AUF DIESE TARIFMERKMALE MÜSSEN SIE BEI DER PFLEGEVERSICHERUNG BESONDERS ACHTEN

Achten Sie darauf, dass Sie bereits ab Pflegegrad 1 Leistung von Ihrer Versicherung erhalten. Auch sollten Ihnen die Zuzahlungen sowohl bei ambulanter als auch bei stationärer Pflege zustehen.
Ihr Vertrag sollte keine Klauseln zu Wartezeiten enthalten. Am besten ist ein Schutz, der sofort nach Vertragsabschluss gültig ist. Einige Tarife sehen es vor, dass Sie die Leistungen der Pflegezusatzversicherung erst nach einigen Monaten oder sogar Jahren nach Vertragsabschluss erhalten.
Ganz gleich, wer Sie am Ende pflegt, die finanziellen Leistungen der Pflegezusatzversicherung sollten für jede Pflegeart gleich ausfallen. Einige Tarife beschränken die Leistung, wenn die Pflege durch Angehörige stattfindet. Achten Sie im Tarifvergleich daher auf dieses Merkmal.
Im Regelfall zahlt Ihnen die Pflegeversicherung erst Ihr Pflegegeld oder Ihre monatliche Rente aus, nachdem Sie die Leistungen entsprechend beantragt haben. Achten Sie daher im Tarifvergleich darauf, dass Ihr Anbieter Ihnen auch rückwirkend Leistungen ab Feststellung der Pflegebedürftigkeit auszahlt.
Einige Tarife fordern, dass Sie selbst dann Ihre Versicherungsbeiträge leisten, wenn Sie bereits Leistungen beziehen und eine Pflegebedürftigkeit bei Ihnen festgestellt wurde. Achten Sie darauf, dass Sie bei Leistungsbezug für spätestens Pflegegrad 2 nicht weiter in Ihre Pflegeversicherung einzahlen müssen.
Damit Sie Leistungen von Ihrer Pflegeversicherung erhalten, muss Ihr Pflegegrad offiziell nachgewiesen werden. Ihre Pflegeversicherung sollte sich hier an den gesetzlichen Systemen orientieren und nicht auf eine Untersuchung durch Ärzte der Versicherung bestehen.

dIES SIND NUR EINIGE UNSERER PARTNER

AUF JEDEN SIND WIR STOLZ

SIE HABEN FRAGEN? ODER BRAUCHEN SUPPORT?

WIR SIND FÜR SIE DA

Cookie Consent mit Real Cookie Banner